Baden & Relaxen

In der Nähe unseres Yachtclubs gibt es einige Möglichkeiten zum Baden und Relaxen.
Alle Angaben ohne Gewähr. Wir übernehmen keinerlei Haftung.

Schleuse Eddersheim

Im Unterwasser der Schleuse liegt man außerhalb der Fahrrinne recht angenehm. Wer Flugzeuge mag, kann sie hier gut betrachten (wenn auch nur von unten). Nur selten stört ein uneinsichtiger Sportbootfahrer, der aus der Sportbootschleuse mit Volldampf losjagt durch Wellenschlag.
Aus irgendwelchen Gründen hat das WSA am unteren Ende Sand aufgeschüttet der sich begrenzt als Strand anbietet. Bitte nicht die Vögel stören (Naturschutz).
Vorsicht! Oberhalb des Sandstrandes ist ein Unterwasserbauwerk, was 1/3 der Flussbreite nach Westen ragt. Zu sehen ist davon tückischerweise nichts. Also ziemlich am Nordufer (Eddersheim) halten und dann im rechten Winkel vorsichtig auf den Sand zufahren.

Schleuse Kostheim Ober- und Unterwasser

Auch hier bietet sich die Gelegenheit zum Baden außerhalb der Fahrrinne – sogar relativ ungestört. Nur ab und zu fährt ein Führerscheinneuling mit hoher Heckwelle zur Sportbootschleuse durch. Dann muss man kurz seinen Kaffee oder das Bier (alkoholfrei) festhalten, bis die Wellen durch sind.
Im Unterwasser sind dagegen Felsen zu beachten, die nur bei Niedrigwasser zu sehen sind. Sie liegen ziemlich genau in der Mitte des „Sees“. Hier haben sich schon einige Schrauben von Ihrem Besitzer getrennt. Wer hier zu schnell nach Norden abdreht sitzt auf.
Ein allgemeiner Tipp ist es, sich auf der gedachten Linie zwischen Sportbootschleuse und dem hohen Industrieschornstein zu halten.

Rettbergsau

Einfahrt bei Rhein-Kilometer 505,5, Flussmitte.
Die Rettbergsau ist aufgrund ihres sehr schönen Sandstrandes bei vielen Bootsfahrern der Region sehr beliebt. Folglich liegt man dort bei gutem Wetter nicht einsam. Zeitweise muss man sein Boot zum Nachbarn abfendern, da der Abstand nur weniger Zentimeter beträgt. Hinzu kommt, dass einige Ihren Grill mitbringen, teilweise sogar direkt auf dem Strand ein Lagerfeuer entfachen. Die Hinterlassenschaften manch eines Gelages sind dann: Schwarze Kohlereste, Bierflaschen, Hundekot, sogar zerbrochenes Glas usw. Also nicht gerade das, was wir bei uns im eigenen Garten liegen lassen würden.

Bei Notfällen kann man sich direkt an die gegenüberliegende DLRG-Station wenden. Die sind innerhalb weniger Minuten mit einem schnellen Schlauchboot oder einem ehemaligem Feuerlöschboot vor Ort. Die Telefonnummer 0611-23008 (stand 29.12.2004). Leider sind die Retter nicht über Funk zu erreichen, da die Funklizenzen zu teuer sind.

Bleiau / Acker (Rhein)

Einfahrt bei Rhein-Kilometer 496, rechtes Ufer.
Hier liegt man ruhig und häufig in geringer Strömung (abhängig vom Wasserstand). Wenn man in die Bleiau einfährt, und gleich wieder rechts abzweigt, liegen einige Bojen am nordöstlichen Ufer. Diese sind privat. Trotzdem hat sich bisher niemand beschwert, wenn man an freien Bojen tagsüber für einen Badestopp festmacht. Klar, dass man die Boje ohne Diskussion räumt, wenn der Besitzer festmachen will.

Auf der südwestlichen Seite ist Ankerverbot! Beschilderung beachten!